Unsere Projekte

In den Jahren 2018 und 2019 unterstützen wir folgende Projekte:

Förderung von talentierten Mädchen im Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule

In 2017 feierte die Rheinische Musikschule das 40–jährige Bestehen des Jugendsinfonieorchesters Köln. In dieser Zeit entwickelte sich das Orchester unter der Leitung von Egon-Joseph und Alvaro Palmen zu einem Sprungbrett für nationale und internationale Musiker-Karrieren. Zahlreiche Preisträger von "Jugend musiziert" gehören zum Ensemble. Viele der hochbegabten Musiker haben hier ihre ersten gemeinsamen Auftritte auf nationalem und internationalem Parkett. Leider schaffen immer noch deutlich weniger Frauen als Männer den Sprung in eine professionelle Musikerlaufbahn.

Unser Club hat daher ein Stipendium geschaffen, das junge Frauen beim Einstieg in eine professionelle Musiker-Laufbahn unterstützt. Denn vielen Familien fällt es schwer, die notwendigen teuren Instrumente, Konzertreisen und zusätzliche Seminare zu finanzieren. Die ersten 3 Stipendiatinnen wurden anläßlich des großen Jubiläumskonzerts am 19.11.2017 in der Musikhochschule Köln vorgestellt, unsere Vize-Präsidentin Isabel Gronack-Walz überreichte den Scheck von 3.000 € unter brausenden Applaus.

(siehe auch Aktuell > November 2017)

Angebote des SkF für traumatisierte Flüchtlingsfrauen

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) betreibt in Nippes die Begegnungsstätte "Startup - Club zum Ankommen". Dort gibt es für die - häufig traumatisierten - Flüchtlingsfrauen und ihre Kinder ganz unterschiedliche Angebote. Dazu gehören: eine Schreibwerkstatt in verschiedenen Sprachen, Foto-Workshops, Musik-Workshops, Museums- und Ausstellungsbesuche, aber auch gemeinsame sportliche Unternehmungen, Mutter-Kind-Gruppen und Informationsveranstaltungen. Wir unterstützen diese Arbeit mit 3.000 €.

Mobile Kunstwerkstatt (MoKu)

INVIA Köln e.V. ist ein Sozialverband mit der Zielgruppe der zugewanderten Mädchen und jungen Frauen. Eines ihrer Projekte ist die MoKu. Sie tourt seit 2016 durch Köln und hält in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften. In einem mobilen Fahrradanhänger befinden sich Materialien aus dem künstlerischen Bereich, mit denen interessierte Mütter und ihre Kinder angesprochen werden. In einer entspannten Atmosphäre bietet sich die Möglichkeit, sich jeweils etwa zwei Stunden einem selbst gewählten Kunstprojekt zu widmen. Dieses kunstpädagogische Projekt hat bisher bereits etwa 1000 Menschen erreicht und viel positive Resonanz erzielt. Es bietet den Müttern partielle Entlastung vom Heimalltag und Anregungen für kindgerechte Förderung. Es hat den Nebeneffekt, die sozialen Kontakte untereinander sowie zu den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen zu fördern. Wir unterstützen dieses Projekt mit 1.000 €.

Unterstützung von schwangeren straffälligen Frauen

Seit 2014 werden von unserem Club außerdem junge schwangere Frauen unterstützt, die Kurzzeitstrafen in der JVA Ossendorf verbüßen und durch die Schwangerschaft und die kommende Verantwortung für das Kind den Weg in die Legalität zurückfinden möchten. Sie bedürfen in besonderem Maße der Unterstützung bei der Suche nach einer Wohnung, einer Arbeitsstelle, einer Betreuung für das Kind und vieles mehr. Dafür gibt es Mitarbeiter, die eine solche Unterstützung leisten. Leider sind die Mittel hierfür zum Teil gestrichen worden. Unser Club bringt Mittel auf, um fallbezogen einzelne Leistungen für die betroffenen Frauen einzukaufen.

Um Gelder für dieses Projekt zu sammeln, finden Lesungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen statt, zum Teil in den Häusern unserer Mitglieder. Der gesamte Erlös von Kultur bei Zontians kommt unserem Projekt zugute. So konnten wir bisher bereits 5.440 € erlösen.

Zonta Cologne Art Award

Im Jahre 2012 haben wir gemeinsam mit unserem Schwesterclub Zonta Club Köln 2008 den Zonta Cologne Art Award ins Leben gerufen. Der Preis wird alle zwei Jahre an eine von einer unabhängigen Jury ausgewählte, in Köln lebende Künstlerin vergeben (altersunabhängig). Er ist dotiert mit 3.000 €, dazu kommen die Komplettfinanzierung eines Katalogs sowie einer Ausstellung. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

NAFGEM
Das Network Against Female Genital Mutilation in Tansania wird von uns ebenfalls seit Jahren fortlaufend unterstützt. Mehr Infos dazu finden Sie hier.