Aktuell

September 2018

Zonta Cologne Art Award 2018

Mit der Eröffnung der Ausstellung "citysound" wurde am 2. September der Zonta Cologne Art Award 2018 an Anna Vogel im Fuhrwerkswaage Kunstraum in Sürth durch die Präsidentinnen der beiden Kölner Zonta-Clubs feierlich übergeben. Bettina Böttinger als Schirmherrin, Gregor Jansen als Laudator, Birgitta Weimer als Initiatorin des ZCAA und Dr. Karin Beisel-Ebert als Moderatorin begleiteten mit ihren wunderbaren Ansprachen die Preisverleihung. Unser Dank geht - neben den Spendern und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen - auch an Jochen Heufelder von der Fuhrwerkswaage, der uns diesen wunderbaren Ort erneut zur Verfügung stellte. Nicht zuletzt bedanken wir uns bei den Jurymitgliedern, die in einem anspruchvollen Auswahlverfahren und schließlich mit ihrer Entscheidung dazu beitragen, diesen Kunstpreis in der Kunst- und Medienstadt Köln zu verankern und ihm eine nachhaltige Bedeutung zu verleihen. Mehr Infos zum ZCAA finden Sie hier.

September 2018

Christine Kronenberg

Unser Mitglied Christine Kronenberg, ehemalige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln, berichtete uns über ihre 2016 gegründete Beratungsagentur FEMALE RESOURCES. Ihr Ziel ist es, weibliche Ressourcen in Unternehmen zu erkennen, zu nutzen und zu fördern. Herzstück ist das von ihr initiierte Kölner Bündnis MIT FRAUEN IN FÜHRUNG, dem bereits 14 Top-Unternehmen angehören. Mit zahlreichen passgenauen Maßnahmen und Aktivitäten unterstützt sie diese Unternehmen in ihrer Planung und Umsetzung zu mehr Chancengerechtigkeit. Konkret hat sie unter anderem Programme wie Cross-Mentoring entwickelt und organisiert Karriereworkshops.

August 2018

Sommerfest 2018

Zum Sommerfest waren wir wieder einmal bei unserem Mitglied Marion eingeladen. Auf ihrer Terrasse mit Blick auf Obstbäume und Pferdekoppeln genossen wir einen geselligen Abend. Wie immer gab es eine große Auswahl an Köstlichkeiten bei den angebotenen und mitgebrachten Speisen. Das Sommerfest ist jedes Mal wieder eine schöne Gelegenheit, sich abseits der Club-Meetings auszutauschen und sich näher kennenzulernen. In einem großen Club wie unserem ist dieser Austausch besonders wichtig.

Juni 2018

Madagassischser Abend

Unser Mitglied Isabel hatte uns in ihren Garten zu einer wunderbaren Reise nach Madagaskar eingeladen und verwöhnte uns mit köstlichen landestypischen Speisen. Zu Gast war ihre Tante Lalao mit ihrem Mann Dr. Detlef Merkle. Die beiden verbringen etwa die Hälfte des Jahres in Madagaskar. Dr. Merkle stellte uns in eindrücklichen Bildern den Inselstaat vor, seine wunderbaren Landschaften, aber auch die großen Probleme. Er warb außerdem für ein Projekt, das die Bildung von Mädchen und jungen Frauen verbessern will, um ihnen so den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen als einer Alternative zur Prostitution.

Mai 2018

Prof. Barbara Wackernagel-Jacobs

Frau Prof. Barbara Wackernagel-Jacobs zeigte bei unserem Meeting den Trailer ihres Films Sputnik Moment - 30 gewonnene Jahre. Das Thema der Dokumentation ist die aktuelle Generationenverschiebung: Wir leben heute länger, haben mit 50 noch rund 30 gesunde Jahre vor uns. Wie wollen wir umgehen mit dieser gewonnenen Zeit? Länger schlafen, die Welt bereisen, Rosen züchten? Und was, wenn alle diese Dinge getan sind? Die New Yorker Geriaterin Linda Fried nennt es einen ‚SPUTNIK MOMENT' – eine der größten Chancen und Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit, jedenfalls keine Katastrophe. Im Anschluss an den Vortrag diskutierten wir lebhaft die Probleme, aber vor allem die Chancen dieser Entwicklung.

März 2018

Prof. Dr. Anja Karlshaus

Die Referentin unseres Meeting war Prof. Dr. Anja Karlshaus, Betriebswirtin und an der Cologne Business School tätig. Sie ist außerdem Autorin des Buches "Teilzeitführung", mehr dazu unter www.teilzeitfuehrung.info. Unternehmen stehen dem Thema "Führen in Teilzeit" heute grundsätzlich offener gegenüber. Dazu ist es jedoch nötig, Organisationsabläufe - und auch die Unternehmenskultur - zu verändern. Sie stellte uns die Vor- und Nachteile, die Führen in Teilzeit für die Unternehmen und die in Teilzeit arbeitenden Führungskräfte bringt, vor. An den Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an.

Februar 2018

Marion Gierden-Jülich

Unser Mitglied Marion Gierden-Jülich referierte zum Thema "Frauenkarrieren in der Politik". Anhand zahlreicher Beispiele zeigte sie die Schwierigkeiten auf, die Frauen in der Politik immer noch haben. Sie schilderte auch ihre eigene Situation als eine von zwei weiblichen Abteilungsleiterinnen von insgesamt 100 und berichtet von ihren Erfahrungen aus dieser Zeit. Ihr Resümee: Eine Veränderung der politischen Kultur habe noch nicht wirklich stattgefunden. Die mediale Selbstdarstellung von Frauen sei noch nicht ausreichend – Männer verkaufen sich einfach besser.

Januar 2018

Neujahrsempfang der Kölner Frauenserviceclubs

Auf Einladung des Soroptimist Clubs Köln-Römerturm fand der 14. Neujahrsempfang der Kölner Frauenserviceclubs im Sancta Clara-Keller statt. Die inzwischen 10 Frauenclubs treffen sich einmal im Jahr zum regen Gedankenaustausch. Nach einem Grußwort unserer Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Vorstellung des Spendenprojekts "Helfen durch Geben - Der Sack e.V." hielt Prof. Dr. Wolfgang Prinz vom Fraunhofer FIT St. Augustin einen Vortrag zum Thema "Wie verändert Digitalisierung unseren Alltag?". Der Empfang endete mit guten Gesprächen bei einem kleinen Imbiss.

Januar 2018

Sonja Liggett-Igelmund

Wir hatten die Hebamme Sonja Liggett-Igelmund zu Gast. Sie berichtete lebhaft und charismatisch von ihrer Arbeit. Unter anderem hat sie ein Buch über die "artgerechte Haltung" von Babys geschrieben. Ihr Haupthema aber war "Meeting Bismarck", ein Verein für Geburts- und Kinderhilfe in Ghana, den sie gegründet hat. Der Grundstein dazu wurde 2011 gelegt, als sie für einen Film mit dem WDR nach Ghana kam und dort mit Hebammen in einem Wohnheim lebte. Auf der Website des Projekts www.meeting-bismarck.de finden sich ausführliche Berichte, Links zu den - inzwischen drei - Filmen des WDR und zahlreiche Fotos zu diesem beeindruckenden Projekt.

Dezember 2017

Weihnachtsfeier 2017

Auf Einladung unserer Zonta-Schwester Karin besuchten wir die äußerst vergnügliche Aufführung des Theaterstücks "Weihnachtsfeier. Ein Betriebsunfall" im Theater im Bauturm. Die Schauspieler Laurenz Leky und René Michaelsen verkörperten genial all jene Prototypen, die bei jedem Firmenfest für mehr Beklemmung als Besinnlichkeit sorgen. Danach klang der Abend in der Bar Schmitz mit kulinarischen Köstlichkeiten und guten Gesprächen aus. Rundum gelungen!

November 2017

Jugendsinfonieorchester Köln

Am 19.11.2017 fand in der Musikhochschule Köln das große Jubiläumskonzert zu 40–jährigen Bestehen des Jugendsinfonieorchesters Köln statt. In dieser Zeit entwickelte sich das Orchester unter der Leitung von Egon-Joseph und Alvaro Palmen zu einem Sprungbrett für nationale und internationale Musiker-Karrieren. Zahlreiche Preisträger von "Jugend musiziert" gehören zum Ensemble. Die ersten StipendiatinnenViele der hochbegabten Musiker haben hier ihre ersten gemeinsamen Auftritte auf nationalem und internationalem Parkett. Leider schaffen immer noch deutlich weniger Frauen als Männer den Sprung in eine professionelle Musikerlaufbahn. Unser Club hat daher ein Stipendium geschaffen, das junge Frauen beim Einstieg in eine professionelle Musiker-Laufbahn unterstützt. Denn vielen Familien fällt es schwer, die notwendigen teuren Instrumente, Konzertreisen und zusätzliche Seminare zu finanzieren. Isabel Gronack-Walz, unsere Vize-Präsidentin, überreichte den ersten Scheck unter brausendem Applaus.

November 2017

Claudia Stern

Unser Gast war Claudia Stern, eine international erfolgreich tätige Wein- und Eventmanagerin. Sie erzählte uns von ihrem Werdegang und den Höhen einer Sommeliers- und Gastronominnen-Laufbahn. Das Tief der unternehmerischen Laufbahn 2014 nahm sie zum Anlass, ihre Fähigkeiten mehr zu bündeln und vielfältiger einzusetzen. Als besonderes Highlight stellte sie uns Trendtropfen der internationalen Weinszene in Kombination mit feinstem Olivenöl und den wirklich besten Schokoladen des Marktes in einem genussvollen Vortrag vor.

Oktober 2017

Cordula von Wysocki

Cordula von Wysocki, Chefredakteurin der Kölnischen Rundschau, war unser Gast. In ihrem Vortrag "Tageszeitung und digitale Transformation - Was wird aus dem gedruckten Wort?" gab sie uns einen Einblick in die Schwierigkeiten und Möglichkeiten, die sich für Tageszeitungen durch die zunehmende Digitalisierung ergeben. Bei ständig und überall kostenlos verfügbaren Nachrichten und Informationen wird es immer wichtiger, den Wert journalistischer Arbeit zu vermitteln. Die anschließende lebhafte Diskussion zeigte das große Interesse an diesem Thema.

August 2017

Sommerfest 2017

Unsere Zontian Frauke hatte uns zum Sommerfest in ihr schönes Haus eingeladen. Bei bestem Wetter nutzen wir die Möglichkeit, in ihrem lauschigen Garten zu sitzen und noch einmal den Sommer zu genießen. Die Vielfalt der mitgebrachten Speisen war wieder einmal überaus abwechslungsreich und köstlich und unsere Gastgeberin versorgte uns aufs Beste. Es war erneut eine wunderbare Gelegenheit zum Plaudern und Gedankenaustausch über den Rahmen hinaus, den unsere offiziellen Meetings bieten. Das Sommerfest ist immer eine wichtige Bereicherung unseres Clublebens und eine Möglichkeit, Freundschaften zu pflegen und zu vertiefen.

Juli 2017

Barbara Manschmidt

Wir hatten Barbara Manschmidt, unsere ZONTA Area Direktorin, zu Besuch. Sie gab uns einen Überblick über die Organisationsstruktur von ZONTA International und stellte uns das International Board 2016-2018 vor. Sie berichtete über die bevorstehende Teilung unserer Area 02/29 aufgrund der Größe der Area und der Anzahl der Clubs. Außerdem stellte sie uns die Advocacy-Aktion „ZONTA says NO“ vor. Den Abschluss bildete eine Diskussion über clubinterne Fragen, dabei konnte Frau Manschmidt uns durch Berichte und Erfahrungen aus anderen Clubs wertvolle Hinweise und Anregungen geben.

Mai 2017

Gabriele Springer

Unser Gast war Gabriele Springer vom Zonta-Club Essen, die uns die Programme von Zonta International vorstellte. Ziel ist es, Geschlechtergleichstellung zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen. Aktuell werden unter anderem ein Projekt in Liberia zur Eliminierung der Geburtsfistel, ein Projekt zur Schulbildung von Mädchen in Madagaskar sowie ein Projekt zur Verhinderung von Kinderehen in Niger unterstützt. In Nepal kämpft Zonta gegen Menschenhandel und unsichere Migration von Frauen und Mädchen. Viele gute Gründe, für Zonta zu spenden!

Februar 2017

Cristiana Coletti

Frau Dr. Cristiana Coletti, freie Kunst- und Kulturjournalistin, berichtete in ihrem beeindruckenden Vortrag sowohl über ihren persönlichen Werdegang  - ihre Leidenschaft für die deutsche Sprache und Kultur und ihre Liebe zur Kunst - wie auch über das Werk und das Leben des Künstlerpaars Christo & Jeanne-Claude, mit dem sie sich lange beschäftigt hat. Besonders wichtig war ihr, von ihren Erfahrungen und den besonderen Begegnungen während der Dreharbeiten für den Filmbeitrag über „The Floating Piers“ zu erzählen.

Januar 2016

Kultur bei Zontians Januar 2017

Im Rahmen von "Kultur bei Zontains" hatte unser Mitglied Dr. Dorothea Kohlmann uns zu einem Musikabend in ihr Haus eingeladen. Junge Solistinnen des Jugend-Sinfonie-Orchesters der Rheinischen Musikschule Köln begeisterten uns mit ihrem Talent und ihren Fähigkeiten. Marlene Palmen und Clara Isabel Maser spielen Violine, Laura Epstein spielt Karinette. Begleitet wurden sie am Klavier von ihrem Lehrer Christian Fritz. Der Abend erbrachte Spenden in Höhe von 1.500,00 € für unser Projekt.

Dezember 2016

Wir lieben und wissen nichts

Unser Mitglied Brigitte hatte uns ins Theater Der Keller eingeladen. Nach einer kleinen Stärkung erlebten wir einen vergnüglichen Abend mit einer Aufführung des Stücks "Wir lieben und wissen nichts". Der Abend klang danach mit weiteren Köstlichkeiten und angeregten Gesprächen aus.

November 2016

Ulrike Lubek

Die Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), Ulrike Lubek, berichtete uns in ihrem Vortrag sowohl über ihren persönlichen Werdegang als auch über die zahlreichen Aufgaben des LVR. Der Kommunalverband mit rund 18.000 Beschäftigten arbeitet in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychatrie und Kultur. Er ist der größte Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen in Deutschland, betreibt 41 Schulen, zehn Kliniken und drei Netze heilpädagogischer Hilfen sowie 19 Museen und Kultureinrichtungen.

Oktober 2016

Reise nach Hildesheim

Mitte Oktober fuhren 8 Zontians für ein Wochenende nach Hildesheim. Dort besuchten wir den Marktplatz mit Rathaus, dem Tempelherrenhaus und dem nach alten Plänen wieder erstellten Knochenhaueramtshaus. Daran schloss sich der Besuch des Weltkulturerbe Dom und Michaeliskirche an. Wir beendeten den Tag in Reise nach Hildesheimeinem gemütlichen Fachwerkhaus. Am Sonntag vormittag folgte ein Rundgang durch das Fachwerkviertel mit dem Mahnmal für die Synagoge. Mittags genossen wir noch einmal den schönen Marktplatz bei herrlicher Sonne. Nach dem Besuch des Dommuseums und der Besichtigung eines Naturdenkmals, einer alten riesigen Buche, brachte uns der ICE zurück nach Köln.

Oktober 2016

Dr. Claudia Lindberg

Frau Dr. Claudia Lindberg, die Leiterin der Abteilung Raumfahrtmanagement EU beim DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) war unser Gast. Sie berichtete über die Rosetta-Mission der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Wir waren sehr beeindruckt, dass es gelungen ist, nach einer Reise von 10 Jahren und fast 8 Milliarden Kilometern die Sonde Philae am 12.11.2014 auf einem Kometen von wenigen Kilometern Größe zu landen. Die Auswertung der empfangenen Daten wird noch einige Jahre benötigen und uns weitere wichtige Erkenntnisse über den Ursprung des Universums liefern.

Oktober 2016

Oper Köln: Das Kind und der Zauberspuk

Auf Einladung von Birgit Meyer konnten wir nach einem Sektempfang im Staatenhaus gleich zwei Opern von Maurice Ravel genießen: "Die spanische Stunde", eine musikalische Komödie, und "Das Kind und der Zauberspuk", eine lyrische Phantasie in zwei Teilen. Neben den wunderbaren Stimmen waren die phantasievollen Bühnenbilder besonders beeindruckend.

September 2016

Birgit Meyer

Dr. Birgit Meyer, die Intendantin der Oper Köln begeisterte und fesselte uns mit einem Vortrag über ihren Werdegang und die zahlreichen Aufgaben als Opernintendantin. Das Provisorium im Staatenhaus stellt sie und ihre 600 Mitarbeiter vor ganz besondere Herausforderungen, schafft aber auch eine größere Nähe zum Publikum. Wir waren beeindruckt von der spürbaren Leidenschaft, mit der Frau Meyer von der Oper sprach und haben uns sehr über ihre Einladung zu einem gemeinsamen Opernabend gefreut.

August 2016

St. Georg in Frauenberg

Zu unserem Sommerfest waren wir - passenderweise - nach Frauenberg eingeladen. Zum Auftakt des Abends besichtigten wir die Kirche St. Georg, fachkundig geführt von Prof. Zehnder. Diese kleine "bunte Kirche" ist eine Marienkirche und Marienpilgerstätte. Sie entstand zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert wurde das nördliche romanische Seitenschiff durch ein breiteres und höheres gotisches Seitenschiff ersetzt, es ist heute das Annokelch aus dem 12.JahrhundertHauptschiff. Als besonderes Highlight wurde uns der Annokelch aus dem 12. Jahrhundert gezeigt, eine Kölner Goldschmiedearbeit. Im Anschluss daran feierten wir auf dem Hof unseres Clubmitglieds Marion – ausgezeichnet versorgt und in ausgelassener Stimmung nach dieser gelungenen und sehr anregenden Führung.

Juli 2016

Wulf Lindner

Unter dem Titel "Faszination Wasser" gab uns der Referent Wulf Lindner vom Lions Club Bergheim passend zur Jahreszeit einen erfrischenden und umfassenden Überblick über das Thema Wasser. Angefangen von der Bedeutung des Wassers in den Weltreligionen über seine physikalischen Besonderheiten bis zum Bedeutung des Wasssers für das Leben auf der Erde und den Menschen spannte er den Bogen. Zum Schluss stellte er uns das Wasserfiltersystem PAUL vor, das zur Wasseraufbereitung in Katastrophenfällen entwickelt wurde, aber auch in Gegenden ohne Trinkwasserversorgung eingesetzt wird.

Juni 2016

Bettina Fischer vom Literaturhaus Köln

Bettina Fischer, die Direktorin des Literaturhauses Köln, stellte uns in ihrem Vortrag die zahlreichen Aktivitäten des vor 20 Jahren gegründeten Vereins vor. Mehr als 150 Veranstaltungen werden pro Jahr organisiert. Dazu gehören unter anderem Lesungen von Autoren ebenso wie die Förderung des Lesernachwuchses im Programm "Junges Literaturhaus". In einem Forum treffen sich Autoren und Autorinnen regelmäßig zum Austausch. Auch für schreibende Flüchtlinge werden Treffen angeboten.

April 2016

Dr. Uwe Beyer

Referent unseres April-Treffens war der Philosoph Dr. Uwe Beyer. Unter dem Titel "Ich denke, aber wer bin ich? Wie das Weltbild unserer Zeit entstanden ist" skizzierte er in seinem Vortrag das Ethos der Philosophie und illustrierte ihren maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der Menschen- und Weltbilder von der Antike bis zur Gegenwart.

April 2016

Schloss Wahn

Besuch auf Schloss Wahn: Prof. Dr. Peter W. Marx, Professor für Theaterwissenschaft der Universität zu Köln und  Direktor der Theaterwissenschaftlichen Sammlung Schloss Wahn, öffnete für uns sein Schatzkästlein: Seine Führung durchs Haus, durch Fachbibliothek, Kritiken-, fotografische und grafische Sammlung wurde begleitet von einem kurzweiligen Vortrag über Kuriosa, Rara und die Schwierigkeit, der schieren Masse der wundervollen Archivalien Herr zu werden, sie angemessen zu lagern, inventarisieren, zu konservieren und Forschern zugänglich zu machen. Wir haben uns ein gutes Bild machen können vom malerischen Schloss als Hochzeitskulisse, Archiv und Tagungsort und von den vielfältigen Aufgaben, die die Betreuung des Archivs mit sich bringt. Die Bilanz für unser Projekt war mit 1.040,00 € ebenfalls positiv.

März 2016

Marcel Pott

Wir hatten Marcel Pott zu Gast. Er war viele Jahre die Stimme des Morgenmagazins des WDR und leitete lange das Nah-Ost-Büro der ARD. Von dort übermittelte er Live-Reportagen aus den Kriegsgebieten des Libanon. Er ist außerdem Publizist und Autor, unter anderem der Bücher „Allahs falsche Propheten“ und „Der Kampf um die arabische Seele“. Mehr Infos zu diesen Themen finden sich auch auf seinem Blog pott-nahost.de. Er gab uns einen hochinteressanten Überblick über die Nah-Ost-Region mit dem Schwerpunkt auf Syrien.

Februar 2016

Birgitta Radermacher, Polizeipräsidentin

Unser ehemaliges Clubmitglied Birgitta Radermacher stattete uns im Februar einen Besuch ab. Sie ist seit 2010 Polizeipräsidentin von Wuppertal, Solingen und Remscheid. In einem informativen und kurzweiligen Vortrag berichtete sie über ihre vielfältigen Aufgaben und Tätigkeitsfelder. Erfreulicherweise gibt es keinerlei Probleme mit der Akzeptanz einer Frau in dieser Position.

Januar 2016

Nesrine Shibib

Die Referentin Frau Nesrine Shibib, Mitarbeiterin bei Coach e.V., beschäftigte sich in ihrem Vortrag mit den besonderen Integrationsbedingungen türkisch-und arabischstämmiger Jugendlicher in Deutschland. Diese sind vielfach durch hohe und oftmals unrealistische Erwartungen des Elternhauses an das schulische Fortkommen ihrer Kinder geprägt, ohne dass diese Eltern das Wissen, die Kenntnisse und die Einstellung dafür mitbrächten, die Jugendlichen schulisch zu unterstützen. Konflikte entstehen durch ein vielfach noch autoritär und patriarchalisch geprägtes Elternhaus auf der einen Seite und eine auf Eigenverantwortung pochende Außenwelt auf der anderen.

Dezember 2015

Weihnachtsfeier 2015

Traditionell findet das Dezember-Treffen bei einem unserer Club-Mitglieder im privaten Rahmen statt. Bereits zum zweiten Mal waren wir bei Brigitte eingeladen. Bestens versorgt von unserer Gatgeberin verbrachten wir einen wunderbaren Abend im weihnachtlichen Ambiente. Wie immer wurden nach dem Essen einige Bücher vorgestellt, sowohl als Lese-Anregung als auch als Geschenk-Idee.

November 2015

Isabel Schayani

Die Korrespondentin, Redakteurin, Autorin und Kommentatorin Isabel Schayani erzählte uns von ihrer Zeit in New York. Sie berichtete von dort für die ARD von September 2014 bis Oktober 2015. Die New Yorker haben eine starke eigene Identität, die Einwohner der Stadt fühlen sich in erster Linie als New Yorker. Hier werden auch neu zugezogene Menschen nach kurzer Zeit einbezogen. Dieses Lebensgefühl als New Yorker sollte aber nicht über erhebliche Spannungen zwischen den unterschiedlichen Rassen hinwegtäuschen.

Oktober 2015

Dr. med. Dilek Gürsoy

Unser Gast war die Herzchirurgin Dr. Dilek Gürsoy, die uns sehr anschaulich über die schwere Herzinsuffizienz (Unfähigkeit des Herzens, Blut in den Kreislauf zu pumpen) und Unterstützungssysteme in Form von extrakorporalen Ersatzherzen berichtete. Ein Überleben ist bei dieser Erkrankung ohne Unterstützung nicht möglich. Etwa die Hälfte der Patienten verstirbt innerhalb von vier Jahren nach Diagnosestellung. Da es nicht genug Spenderherzen gibt, wird seit Jahren an besseren Ersatzherz-Systemen geforscht.

September 2015

Henriette Reker beim Frauen-Business-Tag der IHK Köln

Zum dritten Mal haben wir gemeinsam mit unserem Schwesterclub Zonta 2008 am Frauen-Business-Tag der IHK Köln teilgenommen. Bei der bundesweit bedeutendsten Netzwerkveranstaltung für Unternehmerinnen, Selbstständige, Fach- und Führungskräfte, Gründerinnen, Studentinnen und Berufs(wieder-)einsteigerinnen präsentierten wir die Ziele von Zonta und unsere Clubs. Eine der Besucherinnen unseres Standes war unsere Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

August 2015

Prof. Rita Schmutzler

Unsere Referentin war Frau Prof. Rita Schmutzler. Sie ist Leiterin des Zentrums für familiäre Brust- und Eierstock-Karzinome an der Universitäts-Frauenklinik Köln. Sie referierte über die Zukunft der Krebsprävention am Beispiel von Brustkrebs. Prof. Schmutzler war maßgeblich an der Gründung der 5 Zentren für familiäre Brust –und
Eierstockserkrankungen deutschlandweit beteiligt. Sie betreut und berät Familien, in denen überdurchschnittlich viele Erkrankungen von Brust- und/oder Eierstockskrebs
auftreten.

Juli 2015

Atelierbesuch bei Eva Ohlow

Nachdem die Künstlerin Eva Ohlow uns im Juni in einem beeindruckenden Vortrag in ihre Arbeit eingeführt hatte, stand im Juli ein Atelierbesuch auf dem Programm. Ihr Motto ist "Wer immer tut, was er schon kann, wird immer bleiben, wer er schon ist". Eva Ohlow verbindet in ihrem Werk kunsthistorisches und kulturelles Wissen mit der Welt der Zahlen (Mathematik, Formenlehre) und dem Kosmos sowie der schwarzen Materie und macht verborgene Zusammenhänge sichtbar.

Mai 2015

Istanbul-Reise

Unser Club hat es sich zur Angewohnheit gemacht, alle zwei Jahre eine spannende Reise zu unternehmen. Im Jahr 2015 bot sich Istanbul an, da eines unserer Mitglieder seit mehr als 20 Jahren mit einem türkisch-stämmigen Ehemann verheiratet ist. Wir sahen die Highlights der Metropole wie Hagia Sophia und blaue Moschee. Eine Fahrt auf dem Bosphorus und der Besuch der Bahçesehır Universität sowie des "bedeckten Bazars" durften Istanbul-Reisenatürlich auch nicht fehlen. Diese Reise hat viele Freundschaften vertieft und eine ganz andere Sicht auf die Türkei und ihre Menschen möglich gemacht.

 

 

Mai 2015

Harfenkonzert mit Eva-Marie Blumschein

Die Harfinistin Eva-Marie Blumschein fesselte mit einem bezaubernden Gesprächskonzert bei unserer Gastgeberin Frauke. Nicht nur die Bandbreite der Stücke von Händel bis Grandjany war beeindruckend, die Gäste erfuhren auch viel Wissenswertes rund um die gespielten Stücke und die Harfe. 

Das Konzert wurde veranstaltet, um Gelder für das von uns unterstützte Projekt zu sammeln.

 

 

April 2015

Henriette Reker

Unser Gast war Henriette Reker, damalige Sozialdezernentin und heutige Oberbürgermeisterin der Stadt Köln. Frau Reker referierte zum Thema "Flüchtlinge in Köln" über Fakten und Rahmenbedingungen der größten Flüchtlingswelle nach dem 2. Weltkrieg und ihre Auswirkungen auf die Stadt Köln. Sie berichtete über die Entwicklung der Flüchtlingszahlen, den Verteilungsschlüssel, die Herkunftsländer der Flüchtlinge sowie über die aktuelle Unterbringungssituation, das Projekt Auszugsmanagement und Willkommensinitiativen.

März 2015NAFGEM-Award

Tansanische Regierung würdigt Arbeit von NAFGEM

Zonta-Club Köln unterstützt das Netzwerk seit vielen Jahren

NAFGEM = Network Against Female Genital Mutilation

Das Netzwerk wurde im Jahre 1998 in Tansania von einer kleinen Gruppe Frauenrechtlerinnen gegründet mit dem Ziel, jegliche Art der traditionellen Gewalt und Missbrauch NAFGEM-Awardan Frauen und Mädchen, insbesondere der weiblichen Genitalverstümmenung, ein Ende zu setzen. Nach einer kurzen Planungsphase wurde das Netzwerk 1999 von der tansanianischen Regierung als eine Nicht-Regierungsorganisation (NGO) registriert. NAFGEM entwickelt Trainingsprogramme, organisiert Seminare und knüpft Kontakte auf nationaler und internationaler Ebene. Außerdem informiert und sensibilisiert NAFGEM Gruppen jeden Alters, Geschlechts und sozialer Schicht über die Gefahren der Beschneidung.

März 2015

Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig

Die Referentin unseres Clubtreffens war Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, Vorstandsvorsitzende der HEAG,  Südhessische Energie AG. Sie referierte über die Anforderungen und Herausforderungen an die Energiewirtschaft der Zukunft.

 

Fabruar 2015Pirkko Schuppan

Die Referentin unseres Clubtreffens war Dr. med. Pirkko Schuppan, Ärztin für Plastische und Äthetische Chirurgie. Sie berichtete uns unter anderem von ihrem Aufenthalt im Nordirak, bei dem sie im Auftrag von Ärzte ohne Grenzen  vor allem Patienten mit schweren Verbrennungen, darunter viele Kinder vom Säuglingsalter bis 5 Jahre, behandelte.

 

September 2014

Mehmet GülerMit den Bildern von Mehmet Güler, einem der international bekanntesten türkischen  Maler, lockte der Zonta-Club Köln Mitglieder, Freunde und Kunstkenner nach Euskirchen. Ziel war es, über den Weg des Kunst-Events Spenden zu sammeln für unser Projekt. Gastgeberin war die ehemalige NRW-Staatsekretärin und Mitglied des Zonta-Clubs Köln, Marion Gierden-Jülich. Durch Eintritt und vom Künstler gespendeten Katalogverkauf kamen mehr als 2000 Euro zusammen!

Juli 2014

Die Referentin unseres Juli-Treffens, Frau Wafaa El Saddik, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Frau El Saddik war als erste Frau von 2004 bis 2011 Direktorin des Ägyptischen Museums in Kairo. Sie hat unter anderem das Buch "Es gibt nur den geraden Weg - mein Leben als Schatzhüterin Ägyptens" geschrieben. Wir gratulieren ganz herzlich zu der hohen Auszeichnung!